BERICHTE

Die BERICHTE 2018 befinden sich im ARCHIV

2019


Herbstversammlung

Donnerstag, 26. September 2019

Fritz Abt.   Kurt Egloff, Präsident PV Zürich läutet mit seiner Glocke die Versammlung ein. Er begrüsst alle ganz herzlich und bedankt sich für Ihren Besuch und wünscht sich eine rege Teilnahme. Trotz des schönen Herbstwetters hat es im gut gefüllten Hans-Bader-Saal viele Mitglieder. Nach der Versammlung gibt es einen Imbiss. Niemand verzichtet darauf, alle Personen nehmen am Essen teil.

Speziell begrüsst Kurt Egloff unseren heutigen Referenten Daniel Lampart, Chefökonom SGB, seine Begleitung, eine Journalistin der Zeitung Schaffhauser Nachrichten, sowie Otto Huser Zentralsekretär PV, Helen Isler und Martin Schwyter vom PV Aargau.

Ebenso herzlich willkommen sind alle Neupensionierten, die zum ersten Mal an unserer Mitgliederversammlung teilnehmen. Leider gibt es immer wieder kranke und behinderte Kolleginnen und Kollegen, zu Hause oder im Spital sowie in Alters- und Pflegeheimen. Auch diese Mitglieder vergessen wir nicht und wünschen Ihnen gute Besserung.

Entschuldigt ist heute der Mutationsführer Peter Auf der Maur.

Zur Traktandenliste werden keine Einwendungen und Ergänzungen gemacht. Als Stimmenzähler sind gewählt: Richard Küng und Elisabeth Meier. Alle sind abstimmungsberechtigt, auch die Lokalmitglieder.

Daniel Lampart informiert uns über das Thema «Altersvorsorge»

Ein Zugführer hat sich einmal bei Daniel Lampart beklagt, man müsse immer mehr Geld in die AHV-Kasse einzahlen, doch die ausbezahlte Rente werde immer kleiner.

Im Bundeshaus heisst es: Die Bevölkerung werde eben immer älter > zu viele Rentenbezüger, hingegen haben die Familie zu wenig Kinder > also gebe es zukünftig weniger Einzahler. Früher wurden die Menschen höchsten ca. 70 Jahre alt und die Familien hatten manchmal 8 Kinder. Wir haben in der Schweiz auch eine Generation, die ein tieferes Einkommen haben als noch vor der Jahrhundertwende. Eine Verbesserung gäbe es nur mit der 13. AHV-Rente jährlich. Die AHV ist ein sehr soziales System. Wer viel verdient muss viel einzahlen, bekommt jedoch nach der Pensionierung die Maximalrente, die auch alle Anderen bekommen.

Alle Banken möchten natürlich, dass die Leute für sich selber vorsorgen und einen Sparvertrag der 3. Säule abschliessen. Hingegen wird dieses Geld weit weniger verzinst als die AHV-Gelder.

Wenn es wirtschaftlich so weitergeht, muss man voraussichtlich alle 10 Jahre 1 % Beitrag mehr einzahlen, oder das Rentenalter auf 67 erhöhen.

Wenn den Absolventen eines Studiums ein attraktiver Lohn bezahlt würde statt eines tiefen Praktikumsgehalt, käme mehr Geld in die AHV-Kasse. So wäre die Situation für die Arbeitnehmer und die Rentner auch viel besser.

Seitdem die Zinsen so gefallen sind, sind die goldenen Zeiten bei den Pensionskassen auch längst vorbei. Die Renten sinken und hinken den Löhnen hinterher. Daher sollte die AHV gestärkt werden. Was jährlich immer steigt sind die Krankenkassenbeiträge, die viele Arbeitnehmer und vor allem Rentner stark belastet. Man möchte auch, dass die Nationalbank finanziell etwas für die Altersvorsorge beiträgt, das bräuchte die Zusage in einer Volksabstimmung. 1974 wurde der Erhöhung der AHV im Bundeshaus noch zu 100% zugestimmt.
Fazit: «Ohne gute AHV läufts in der Schweiz schlecht.»

Zurzeit haben wir 1‘164 Mitglieder inkl. den Lokalmitglieder, davon 173 über 90-jährige und 10 100-jährige und ältere bzw. beitragsfreie Mitglieder.

Im 2019 feiern 4 Mitglieder ihren 100sten Geburtstag, dies sind: Nelly Fischer, Kurt Bolli, Fridy Scheible und Hedwig Müller.
Werner Schürmann hat allen Jubilaren eine Geburtstagskarte gesandt. Einige davon hat er mit einem Geschenk persönlich besucht. Kurt bedankt sich herzlichen Dank bei Werner Schürmann für die enormer Arbeit.

Seit der Frühlingsversammlung mussten wir von 40 Mitgliedern für immer Abschied nehmen. Der Verstorbenen wird sitzend ehrend gedacht.
Anna Marie Gastl, Betreuerin  ist kurz vor unserer Frühlingsversammlung 2019 unverhofft gestorben. Werner Schürmann erledigt das Amt mit grosser Unterstützung seiner Ehefrau ganz alleine.

Auf Ende 2019 tritt Alfred Brugger aus der GPK des PV Zürich aus. Er wird noch die Rechnung 2019 abnehmen und an der Frühlingsversammlung am 5 März 2020 offiziell verabschiedet.

Wir haben Martin Waegeli als Nachfolger für die GPK gefunden und Martin wird einstimmig gewählt. Da er in Klosters wohnt, hat er für die Sitzungen eine lange Anreise, aber er kommt gerne hie und da nach Zürich.

4 Mitglieder mit 70-jährigem Jubiläum sind bei der Ehrung anwesend. Zur grossen Ueberraschung haben wir dieses Jahr im PV Zürich sogar ein 100 jähriges Mitglied mit 80 Jahren SEV Mitgliedschaft.

Viele Jubilare des PV Zürich sind schon mehrere Jahre Mitglied im SEV und erhalten als Ehrung eine Urkunde.

JubiläumAnwesende MitgliederGeschenk zur Urkunde
   25     3Silberabzeichen
   40     3Goldabzeichen und Taschenmesser
   50     6SEV Pin und Geschenk
   60     8SEV Pin und Geschenk
   70     4SEV Pin und Geschenk
   80     1*SEV Pin und Geschenk

   *Walter Diethelm war aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend

Kurt dankt allen Jubilaren, die heute zur Abholung Ihrer Urkunde anwesend sind. Es ist schade, dass sich viele Mitglieder auf die Einladung zur Ehrung/Würdigung überhaupt nicht gemeldet haben. 

Nächste Veranstaltungen:

Immer am ersten Mittwoch im Monat um 10.00 Uhr haben wir unseren Stamm im Restaurant Rheinfelder Bierhalle Niederdorfstr. 76 8001 Zürich. Die nächsten Termine sind am: 2. Oktober, 6. November, 4. Dezember Stamm im Restaurant Rheinfelder Bierhalle im Niederdorf ab 10 Uhr. (Der SBB Pensionierten Anlass in Wettingen am Mittwoch, 6.12.19 ist leider am selben Tag wie unser Stamm).

Weihnachtsfeier: Donnerstag, 12. Dezember Kirchgemeindesaal (Hans-Bader-Saal) Limmatstrasse 114, 14.00 Uhr mit dem Lokführerchor und der Bendliker-Musik. Es sind auch die Partnerinnen und Partner dazu eingeladen.

Zum Schluss dankt Kurt allen für das Erscheinen und wünscht allen einen guten Appetit.


Sektionsreise 

Mittwoch, 26. Juni 2019

Fritz Abt   Die Reise fing schon etwas verspätet an, denn der Chauffeur mit seinem Doppelstock-Car der Firma Twerenbold aus dem Aargau kam bei seiner Anfahrt nach Zürich in einen grossen Stau. Dennoch fuhren wir zufrieden und glücklich bei strahlendem Wetter von Zürich Sihlquai  Richtung Biel. Der deutsche Chauffeur war noch nie in Studen und verfuhr sich deshalb im Raum Nidau zweimal. Auf Anraten unserer Reiselleitung benützte er das GPS, worauf wir das Tropenpflanzen-Restaurant Florida erreichten.     
Die Anlage ist mit Flamingos, Fischen und Papageien sehr hübsch. Nach der Kaffeepause ging die Fahrt weiter quer durch den Kanton Fribourg via Murten – Fribourg – Sangerboden  in den Bergasthof Gurnigelbad. Hier durften wir ein vorzügliches Mittagessen geniessen. Einige mochten den speziellen Sommerdrink des Restaurant sehr gerne und wie auch alle Gläser leer getrunken waren begaben wir uns auf die Heimfahrt via Riggisberg – Belp – Burgdorf. Irgendwo zwischen Worb und Burgdorf gab es noch einen kurzen Stop. Wir sahen einen Emmentaler Alpaufzug mit Kühen die quer über die Strasse liefen. Gegen 19.00 erreichten wir Zürich.
Dem Organisator Hannes Lattmann und seinen beiden Helferinnen Brigitta Wehrli und Susanne Lattmann ein grosses Dankeschön für den tollen Tag.


Frühlingsversammlung

Donnerstag, 7. März 2019

Fritz Abt   Zur Frühlingsversammlung vom 7. März konnte Präsident Kurt Egloff 108 Mitglieder, sowie Martin Schwyter und Franz Wagner von der Sektion Aargau uns Nelli Zingg und René Bolzern von der Sektion Winterthur-Schaffhausen begrüssen.

Auch die Neupensionierten, welche das erste Mal bei einer Mitgliederversammlung dabei sind werden von Kurt Egloff herzlich begrüsst.

Leider gibt es immer wieder kranke und behinderte Kollegen/innen zu Hause oder im Spital sowie in Alters- und Pflegeheimen und auch solche, die aus sonst einem Grund nicht unter uns sein können und es bedauern. Auch diese Mitglieder vergessen wir nie.

In dieser Frühlingsversammlung haben wir einmal keinen Referenten, so werden wir den Imbiss früher servieren können.

Zur Traktandenliste werden keine Aenderungen verlangt.

Seit der Herbstversammlung 2018 mussten wir von 33 Mitgliedern für immer Abschied nehmen. DeR Verstorbenen wird sitzend ehrend gedacht.

Meinrad Mischler und René Hunziker wurden einstimmig als Stimmenzähler gewählt.

Mutationsführer Peter Auf der Maur informierte über den Mitgliederbestand. 2019. Im PV sind zurzeit 199 Personen 90-jährig und älter, davon 6 über 101-jährig und älter.

Charlotte Frey,           am 10.1.2018,            101. Geburtstag
Carmen Kobi,             am 03.12.2018,          102. Geburtstag
Ruth Amrein,              am 20.12.2018           102. Geburtstag
Friedy Wilhelmi,          am 10.10.2018           103. Geburtstag
Martha Eggenberger, am 08.04.2019           103. Geburtstag
Kreszentia Ziegler      am 11.04.2019           107. Geburtstag, Sie wäre dann das älteste Mitglied.

Im Jahre 2018 hatten wir 59 neue Mitglieder, 22 Austritte und 82 Todesfälle, das ergibt ein Total von 1188 Mitglieder inkl. 27 Lokalmitglieder. Wir sind immer froh um neue Lokalmitglieder, die nur einen Jahresbeitrag von FR. 20.- zahlen müssen.

Der gut abgefasste Jahresbericht des Präsidenten Kurt Egloff wird einstimmig angenommen.

Kassier Herbert Jäger erläuterte die Jahresrechnung 2018. Die Rechnung schliesst mit einem Verlust von Fr. 11'371.40. Wir besitzen aber nach wie vor ein solides Vermögen, sodass der Verlust verkraftet werden kann. Die anschliessende Abstimmung über die Jahresrechnung 2018 und das Budget 2019 erfolgt einstimmig. Dem Kassier und dem Vorstand wird einstimmig Décharge erteilt.

Da die Gebühren der Postfinance dieses Jahr enorm erhöht werden, klart der Kassier mit der Bank CLER ab ob die Gebühren dort tiefer sind und wird das Geld der Bank CLER überweisen.

Info über gewerkschaftliche Fragen:
Am 24. März finden im Kanton Zürich Kantonsratswahlen statt. Gestern haben wir eine Podiumsveranstaltung mit Syndicom, VPOD durchgeführt. Es ist wichtig, dass allen an die Urne gehen. Nur so können wir dem Stärkeverhältnis der Bürgerlichen entgegen halten. Legt die Liste Nr. 2 der SP ein.

Am 19. Mai findet eine wichtige Abstimmung zum Paket Steuerreform und AHV statt. Bei Annahme ist dies eine Chance unsere AHV zu retten. Der Gewerkschaftsbund ist in der Vorbereitung einer Initiative für einen 13. bei der AHV. Giorgio Tuti bittet uns Pensionierte viele Unterschriften zu sammeln, damit bei 100'000 Unterschriften die Initiative zu Stande kommt.

Kongressantrag des PV Zürich. Der Vorstand hat entschieden am nächsten Kongress am 4. Juni folgenden Antrag zu stellen:
Bezahlung des GA-FVP zu 100% mit Reka-Checks und die Möglichkeit einer Hinterlegung des GA bei längeren Krankheiten/Abwesenheiten. Damit würden wir gleichbehandelt, wie die normalen GA-Besitzer.

100 Jahre SEV im Jahr 2019. Es werden zwischen Juni und November in den grösseren Orten Veranstaltungen durchgeführt. Der Jubiläumsbus macht Halt in der Bahnhofhalle Zürich HB. Genaues Datum ist noch unbekannt. Es ist vorgesehen Getränke und Würste zu Preisen wie vor 100 Jahren anzubieten.

Hannes Lattmann informiert über die Sektionsreise am 26. Juni zum Gurnigel. Bis jetzt sind 70 Reiseteilnehmer angemeldet.  Anmeldungen sind immer noch möglich. Sobald die Reisekosten per Einzahlungsschein enbezahlt sind, ist man definitiv angemeldet.

Verabschiedung Annamarie Gastl. Annamarie ist im Jahr 2010 in den Vorstand gewählt worden und amtete als Betreuerin. Sie besuchte die älteren Mitglieder am Geburtstag mit Freude. Leider ist es Ihr gesundheitlich nicht mehr möglich weiterhin ihre Aufgabe warzunehmen. Wir wünschen Annamarie für die Zukunft alles Gute und viel Kraft.

An der Herbstversammlung am 26. Septemer suchen wir ein neues GPK-Mitglied ab 2020.

Nächste Daten für den Stamm im Rest. Rheinfelder Bierhalle: 3. April, 8. Mai, 5. Juni

Kurt Egloff dankt Allen für Ihr Erscheinen, Ihre Treue zum PV und wünscht zum anschliessenden Imbiss guten Appetit.