ARCHIV 2018


JAHRESSCHLUSSFEIER

Montag, 3. Dezember 2018

Eine gutgelaunte Schar von 72 pensionierten Damen und Herren und Gästen traf sich zur Jahresschlussfeier im ref. Kirchgemeindehaus in Rapperswil. Nach der Begrüssung durch unseren Präs. René Läubli konnte sich das Team des Seniorentheaters St. Gallen so richtig ins Zeug legen.

Ein emeritierter Biologie Professor und seine Frau erwarben sich nach div. Abklärungen, Wind, Schatten etc. durch benachbarte Häuser einen Hausteil neben einem Bauern, der seinen Hof an den Sohn weitergegeben hatte. Beide Herren hatten natürlich diametrale andere Ansichten was Biologie und Bepflanzung im benachbarten Minigärtchen opportun wäre. So waren die Konflikte schon beim ersten Zusammentreffen der Kontrahenten vorprogrammiert.

Die eine, bäuerliche Seite wollte einen Gemüsegarten, die andere biologische Seite träumte von Brennnesseln und von allem was da so kreucht und fleucht (Schnecken, Blindschleichen etc.). Die Frau des Professors hatte zeitlebens zu den Fantasien ihres Gemahls gar nichts zu sagen, wollte sich aber ihrem Schicksal entgegenstemmen. Nachdem in einer Nacht- und Nebelaktion des Professors ein in der Höhe nicht bewilligten Zaun aufgebaut wurde, eskalierte die Situation. Der Professor, auf der Gartenbank lesend, den Gesang der Vögel geniessend, konnte sich nicht mit den gesprächigen Nachbarn abfinden. So verliess er wutschnaubend seine Gartenbank. Er beobachtete den nachbarlichen Jass und regte sich massiv auf, als eine Teilnehmerin den Schellen Zehner nicht schmierte. (Dies regte natürlich auch den Bauern auf).

Da die Situation immer mehr zu eskalieren drohte, nahm die Frau des Professors vernünftigerweise die Fäden in die Hand. Sie mit ihrer Freundin und der Bauersfrau mit ihren Freundinnen schmiedeten zusammen ein Komplott um die Ehemänner wieder zur Vernunft zu bringen. Nachdem der Notar auf einen Anruf bei der Frau des Professors einen Besuch, in der Hoffnung auf ein Schäferstündchen machte, musste er sich nach etlichen ergebnislosen Annäherungsversuchen klein beigeben. Dies führte zu einer grossen Erheiterung beim Publikum und endete mit einer Entschuldigung des Notars für seine Fehlinterpretation ihres Anrufes. Der Grund für den Anruf war die Höhe des Zaunes und nicht erotische Gefühle. Der Zaun war zu hoch und die Gemeinschaft der Frauen ergriff die Initiative und „baute“ den Wahn der Männer die grössten zu sein, definitiv ab.

Die beiden Kontrahenten durften sich anschliessend am auf der Grenze stehenden Tisch in Frieden niederlassen. Unser Bauer hat aber dem Professor ein Stück Land am Waldrand zur Verfügung gestellt wo er seine biologischen Triebe ausleben kann.

Nach diesem Theaterstück wurden Kaffee, Kuchen serviert und die Gemeinschaft unserer Pensionierten konnten sich nach den besten Wünschen für frohe Weihnachten und einem gesundheitlich guten neuem Jahr verabschieden.

Der Aktuar        Erwin Anneler


HERBSTVERSAMMLUNG

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Der Sektionspräsident René Läubli begrüsst die anwesenden Mitglieder zur Herbstversammlung. Das Protokoll der Hauptversammlung vom 13. März 2018 wird ohne Änderungen abgenommen.

Die Mitgliederzahl der Sektion hat leicht zugenommen was nicht euphorisch gewertet werden darf, eher im Gegenteil. In den letzten Jahren nimmt die Mitgliederzahl im PV schweizweit ab. Einer der Gründe: Wenn die SBB weiterhin Regionalverkehrslinien an andere KTU-Bahnen verliert, wird dieses Personal bei der Pensionierung nicht in den PV mutiert, sondern verbleiben beim VPT. In einer Schweigeminute gedenkt die Versammlung den seit dem letzten März verstorbenen Kolleginnen und Kollegen.

Bei Versandt an Mitgliedern kommen immer wieder einzelne Sendungen zurück oder Mitglieder melden sich, da sie keine Zeitung mehr erhalten. Es genügt heute nicht wenn Adressänderungen nur an die Pensionskasse PK-SBB gemeldet werden. Wegen dem heutigen verschärften Datenschutz-Gesetz darf die PK die Mutation nicht mehr weiterleiten. So ist es wichtig, wenn bei einer Adressänderung der SEV ebenfalls benachrichtigt wird.

Im Sektionsvorstand sind immer noch Vakanzen zu verzeichnen.

An der schweizweiten SEV-Protestaktion zu den GAV SBB / SBB Cargo-Verhandlungen am 18. Juni waren viele solidarische Pensionierte anwesend. Solidarität ist wichtig gegenüber den Aktiven. Dies wurde auch wahrge­nommen und verdankt. Inzwischen sind die Verhandlungen abgeschlossen.

An der diesjährigen Sektionsreise am 27. Juni waren 29 Mitglieder auf den Stoos bei wunderbarem sonnigem Wetter mitgekommen. Leider geht die Teilnehmerzahl am Sektionsausflug in den letzten Jahren zurück. Gründe sind höherer Altersdurchschnitt und rückläufige Mitgliederanzahl in unserer Sektion.

Der Zentralvorstand PV weilte am 27./28. September im Löwenberg. Siehe Bericht in der SEV-Zeitung Nr. 14. Im Jahre 2019 feiern der PV Schweiz und der SEV ihr 100-jähriges Bestehen. Am SEV-Kongress 2019 wird Jubiläum­start sein und der Ausstellungsbus zum Jubiläum vorgestellt. Bis Ende November 2019 wird der Bus an verschiedenen Orten Halt machen und die Ortssektionen sind aufgerufen das Rahmenprogramm dazu zu organisieren. Für Rapperswil werden noch Leute für die Organisation gesucht. Mit einem Fest am 30. November 2019 wird in Bern die Abschlussfeier stattfinden.

Eine positive Meldung zu AHV/IV: Ab dem 1. Juli 2018 wird neu für zwei Hörgeräte ein Maximalbetrag von Fr. 1237.15 vergütet. Bisher nur für ein Gerät. Die FVP-Multi-Tageskarte und Klassenwechsel wurden auf den 1. Juni 2018 verteuert. Grund ist ein Entscheid der Schweizerischen Steuerkonfe­renz. Der „Rabatt“ müsste versteuert werden, was sich kompliziert gestaltet.

Auf den 1. Januar 2019 sollen die Bahnschalter in Rümlang und Richterswil geschlossen werden. In Richterswil soll an zwei Tagen Schulungen an den Billett-Automaten stattfinden. So verliert Richterswil mit über 10`000 Ein­wohner den SBB-Schalter was nicht nur für ältere Leute ein Verlust vom Service Public der SBB bedeutet.

An der Jahresabschlussfeier unserer Sektion am 3. Dezember wird uns das Senioren-Theater St. Gallen mit dem Stück <<Feminine Charme>> erheitern. Weitere geplante Anlässe: 19. März 2019 Hauptversammlung im Kath. Kirchgemeindehaus Jona. Für den 7. Mai 2019 wird eine Info-Veranstaltung organisiert zum Thema; Vorsorgeauftrag und Nachlassregelung.

A.-U. Leuzinger