RAPPORTI

RAPPORTI e RELAZIONI 2018 si trovano nell'ARCHIVIO

2019


Weihnachtsfeier

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Arnold Seiler.   Am 05. Dezember 2019 konnte Präsident Heinz Bolliger eine stattliche Anzahl Besucher zur Weihnachtsfeier der PV SEV-Sektion Olten und Umgebung im festlich geschmückten Konzertsaal willkommen heissen. Als Gäste begrüsste er Rolf Weber den Pfarrer der reformierten Kirchgemeinde Luterbach-Deitingen, Ueli Röthenmund und Franz Wagner, PV Aargau, Christoph Rast, Präsident Pensionierte der Stadt Olten, Frau Beatrice Käser, Administration Stadttheater Olten, Alfred (Glöggli) Lüthi, PV Basel und Roland Schwager den Zentralpräsidenten des PV SEV. Auch die Neupensionierten vergass der Präsident bei seiner Begrüssung nicht. Ein besonderer Gruss ging an den Männerchor unter der Leitung von Jürg Bösiger, der die Feier mit zwei Liedern eröffnete.

Anschliessend  stimmte Pfarrer Rolf Weber die Anwesenden mit seinen weihnächtlichen Gedanken auf die kommenden  Festtage ein. Das Thema seiner Ausführungen war „unverhoffte Veränderungen“ und wie man damit umgeht. Wie soll man sich verhalten, wenn ein sorgfältig geplanter Anlass platzt oder abgelehnt wird? Am Beispiel einer Schulklasse zeigte er, wie Vorbereitungen vergebens sein können, wenn die Schüler andere Wünsche äussern. Nach längerem Widerstand musste der Referent schliesslich seine stundenlange Arbeit  „vergessen“, damit die Schüler wie gewünscht einen Film anschauen konnten. Auch die Frauen und Männer in der Weihnachtsgeschichte hätten nicht das tun können, was sie geplant hätten, sie mussten ganze Lebenspläne umstellen. So erfuhr die Jungfrau Maria von einem Engel, dass sie einen Sohn gebären würde, dem sie den Namen Jesus geben solle. Dies zwang ihren Verlobten Josef  zu Umstellungen. Es kam noch schlimmer: die Familie musste nach Ägypten flüchten, die Aufträge in seiner Schreinerei mussten liegen bleiben. Aber auch andere Personen der Weihnachtsgeschichte, wie z.B. Elisabeth und Zacharias mussten sich drastischen Veränderungen stellen. Zum Schluss stellte Pfarrer Weber die Frage, was wohl gewesen wäre, wenn sich die Protagonisten der Geschichte nicht auf die Veränderungen eingestellt und sie nicht angenommen hätten. Dann gäbe es heute keine Weihnachten und keine Weihnachtsfeiern. Mit einigen Beispielen aus dem Alltag zeigte der Referent, dass sich die Menschen auch heute noch mit Veränderungen schwer tun.

Im Anschluss an das Referat spielte die Zithergruppe Kirchleerau unter der Leitung von Frau Hanna Lüscher zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit feine und zarte Weisen.

Nach der Pause wurde die Feier mit zwei Liedern des Männerchores weitergeführt, bevor Zentralpräsident Roland Schwager das Wort ergriff.  Er wies am Beispiel einer langsam abbrennenden Kerze auf die Vergänglichkeit aller Dinge hin. Sie sei nur für andere da und es frage sich, ob wir Menschen das auch noch können. Die Tage vor Weihnachten sollten Aufmunterung sein, als „Kerze für die anderen“ unseren Beitrag zu leisten. Das Ereignis vor 2000 Jahren sollte uns dazu bewegen, wie die Kerze unseren kleinen Beitrag für andere zu leisten. Mit den besten Wünschen schloss er seine Ausführungen.

Anschliessend an das Referat verwöhnten Franziska Schumacher (Querflöte) und Heinz Strohbach (Gitarre) die Anwesenden mit musikalischen Leckerbissen und begleiteten uns beim gemeinsamen Singen  von zwei Weihnachtsliedern.

Zum Schluss wies Präsident Heinz Bolliger auf die Hauptversammlung vom 26. März 2020 hin und schloss die Feier mit dem Dank an alle Helfer und den besten Wünschen für die kommenden Festtage.


Sektionsreise

Donnerstag, 27. Juni 2019

Arnold Seiler   Am 27. Juni beteiligten sich nicht weniger als 45 Mitglieder unserer Sektion am traditionellen Ausflug. Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass trotz des sehr heissen Wetters alle Angemeldeten an der Reise teilnahmen. Mit dem Regionalzug fuhren wir zuerst nach Biel, wo wir in den Interregio nach Delémont umstiegen. Im Hauptort des Kantons Jura machte die Reisegruppe einen ausgedehnten Kaffeehalt, bevor es mit dem Regionalzug weiter nach Glovelier ging. Der folgende Abschnitt des Ausflugs mit dem Bus nach unserem Reiseziel Saignelégier war etwas gewöhnungsbedürftig, hatte doch die CJ die Platzreservation „vergessen“. Einige Teilnehmer mussten die halbstündige Fahrt im stickigen Bus stehend hinter sich bringen. Am Zielort begab sich die Gruppe bei etwas weniger heissem Wetter ins Hotel Bellevue, wo uns ein feines „Menu Jurassienne“ erwartete. Nach dem Mittagessen bestieg man wieder den Zug, der uns nach La Chaux-de-Fonds und nach dem Umsteigen auf die SBB nach Biel brachte. Von dort machten sich die Teilnehmer individuell und in den verschiedensten Richtungen auf dem Heimweg.


118. Hauptversammlung

Freitag, 29. März 2019

Am 29. März trafen sich ca. 140 Pensionierte der PV SEV-Sektion Olten und Umgebung im Stadttheater Olten zu ihrer von Darbietungen des Männerchores umrahmten Hauptversammlung. Unter den Gästen konnte Präsident Heinz Bolliger den  Zentralpräsidenten Roland Schwager sowie erstmals auch Vertreter von Aktiv-Sektionen begrüssen. Aber auch ein Pensionierter, der an seinem 90. Geburtstag an der Versammlung teilnahm, muss erwähnt werden.

Nach dem Jahresbericht des Präsidenten stellte Kassier Fritz Jäggi die Rechnung 2018 und das Budget 2019 vor, das einen massiven Fehlbetrag vorsieht. Nachdem eine Beitragserhöhung ausgeschlossen wird, müssen dringend Sparmöglichkeitenen gesucht werden.

Roland Schwager wehrt sich in seinem Referat gegen eine Meldung aus der Sonntagspresse, welche die Pensionierten und die Aktiven mit frei erfundenen Behauptungen, verschwiegenen Tatsachen und Lügen als Profiteure und Schmarotzer darzustellen versuchte.  Aber auch die Abstimmung vom 19. Mai und die Inititative für eine 13. AHV-Rente sind ein Thema. Angesichts des glänzenden Rechnungsabschlusses der SBB fordert der Referent, dass auch Aktive und Pensionierte von diesem Ergebnis sollten profitieren können.

SEV-Sekretär und Kantonsrat Urs Huber skizziert kurz die Aktivitäten anlässlich des Jubiläums 100 Jahre SEV und PV in unserer Region. Es wird ein Ausstellungsbus Station in Solothurn, Hägendorf und Olten machen. Das Abschlussfest ist für den 22. August in Olten geplant.

Nach der Totenehrung werden zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt. Heinz Lüdi (Luterbach) ersetzt den verstorbenen Urs Kohler und Susanne Kurz (Trimbach) tritt an die Stelle der zurückgetretenen Heidi Wenger. Neuer GPK-Präsident für das Jahr 2019 ist turnusgemäss Kurt Suter.

Bei den Ehrungen fallen vor allem zwei Namen auf: Hugo Mauderli und Karl Rodel halten dem SEV seit nicht weniger als 70 Jahren die Treue. Mit einigen Hinweisen schliesst Präsident Heinz Bolliger die Versammlung mit den besten Wünschen für die Teilnehmer.

Arnold Seiler, Aktuar