ESCURSIONE 2019

2019


Schlusswanderung mit Diaschau

René Wolf.   36 Kollegen/innen und fuhren am 14. November mit der ZB nach Stans, wo sie von Trudi Jutzi empfangen wurden. Als erstes gab es einen Marsch ins Restaurant Allmendhuisli, wo man sich bei Kaffee und „Gipfeli“ stärken konnte. Anschliessend wanderten sie unter der Leitung von Trudi Jutzi der Engelbergeraa entlang zum Gasthof Schlüssel in Dallenwil.

Dort trafen sie noch auf 14 Kollegen/innen die direkt von Luzern nach Dallenwil fuhren. Nach einem feinen Mittagessen kam Emil Knöpfel zum Zuge. Er präsentierte wie gewohnt mit einer eindrücklichen Diashow die diesjährigen Wanderungen sowie die Wanderwoche in Obereggen. Der Präsident bedankte sich anschliessend bei Emil für die schöne Fotopräsentation. Er machte noch einen Hinweis auf die anstehende Adventsfeier vom 11. Dezember 2019 im AAL.

Bei seinem Abschluss dankte er Trudi Jutzi für die Leitung der Schlusswanderung und wünschte allen eine gute Heimkehr.

>>> FOTOS


Spass beim Herbst PV-Jass

René Wolf.   Am 06. November trafen sich 24 Kollegen/innen zum traditionellen PV-Jass im Rest. Kegelsporthalle Allmend, Luzern. Dabei waren auch 3 Nichtjasser. Nach kurzer Begrüssung konnte das Spiel beginnen. Angestrebt wurde ein Ehrenplatz bei der Rangierung. Mit stolzen 4511 Punkten erreichte Marianne Müller den 1. Rang und durfte als Tagessieger den Wanderpokal entgegennehmen. Herzliche Gratulation.
Besten Dank an Edi Müller für die Organisation und Ernst Lieb für die Unterstützung.


Siegerehrung von links: Walter Jelk (2. Rang), Stücheli Hanspeter (4. Rang), Marianne Müller (1. Rang), Paul Spichtig (5. Rang) und Franz Erni (3. Rang)


Wanderung entlang der Änziwigger

René Wolf.   27 Wanderer versammelten sich am 16. Oktober um 08.00 Uhr im Bahnhof Luzern und fuhren mit der BLS nach Willisau. Mit dem Postauto ging es weiter nach Hergiswil am Napf. Nach dem Kaffeehalt ging es bei schönstem Herbstwetter der Änzi-Wigger entlang nach Willisau ins Restaurant Sternen, wo bereits 14 Nichtwanderer warteten. Nach dem feinen Mittagessen mit Dessert ( Kürbissuppe, Schweinshals-Braten Brunoisejus, Knöpfli, Gemüsegarnitur Willisauer-Ringliparfait) ging es via Hirschpark zurück zum Bahnhof Willisau und wieder zurück nach Luzern.

Herzlichen Dank dem Organisator Werner Brunner.

   >>>  FOTOS


Wanderung über dem Sempachersee

Sepp Merz   Ein Traumtag begrüsste 25 erwartungsfrohe Wanderinnen und Wanderer in Sursee als wir das Postauto nach  Geuensee bestiegen. Den obligate Startcafé konnten wir bei prächtigstem Sonnenschein auf der Terrasse des Gasthauses St. Niklaus geniessen. So machte sich die Wanderschar unter der Leitung von Sepp Merz und Walter Lerch auf den Weg nach dem Mittagsziel in Tann ob Schenkon. Anfänglich führte der Wanderweg nur leicht ansteigend an zahlreichen schmucken Einfamilienhäusern entlang. Vorbei an den Bauernhöfen Hegi und Hauacher ging es mit gegen 100 m Steigung hinauf nach Zopfenberg. Eine tolle Aussicht auf den Sempachersee, Sursee, St. Erhard und Knutwil entschädigte für die Mühen. Nur das Hügelland des Napf und der Pilatus waren im Dunst kaum erkennbar. Ab Zopfenberg war es dann nur noch 30 Minuten zum Mittagsziel "Kollerhuus", das bei Insidern als Rosenparadies bekannt ist. Im Rosengarten hiessen uns auch die 8 Nichtwanderer herzlichst willkommen. Zum Apéro  mit eigenem Süssmost und anderer Tranksame bewunderten wir die blühende Rosenpracht und freuten uns dann auf das Mittagessen, das wir an mit grossen Rosensträussen geschmückten Tischen geniessen durften. Obwohl genügend Zeit eingeplant war, verfloss die Zeit im Nu. Während sich die Nichtwanderer wieder mit dem Postauto via Sursee auf den Heimweg begaben, bestritt die Wanderschar bei viel Sonnenschein, der etliche Schweisstropfen verursachte, den 2. Teil der Wanderung via Grüt und Oberlehn nach Bäch, wo uns  das Postautoerwartete, das uns via den Eichberg nach Sempach- Station brachte. Nochmals konnten wir die Grösse des Sempachersees erkennen und in der Ferne grüssten die Pilatuskette und der Titlis. Alle Teilnehmenden kehrten so mit vielen neuen Eindrücken zufrieden nach Hause zurück. Es scheint, dass es den Verantwortlichen gelungen ist, einen unvergesslichen Wandertag bei prächtigstem Wanderwetter  anzubieten.

   >>>  FOTOS


Rundwanderung - Schwarzwaldalp

René Wolf   15 Wanderer versammelten sich am 19. Juni um 07.00 Uhr im Bahnhof Luzern und fuhren mit der ZB nach Meiringen. Nach dem Kaffeehalt ging es mit dem Postauto weiter bis Kaltenbrunnen. Von hier aus wanderte die Gruppe via Broch zur Schwarzwaldalp. Hier trafen sie noch auf 18 Nichtwanderer, die zwei Stunden später ebenfalls mit der ZB nach Meiringen und mit dem Postauto direkt auf die Schwarzwaldalp fuhren.

Im Restaurant Schwarzwaldalp gab es ein feines Mittagessen (Blattsalat, Rindfleischroulade mit Schmorsauce, Kartoffelstock und Gemüse. Als Dessert gab es noch gebrannte Creme).

13 Wanderer wanderten nach dem Mittagessen als Highlight noch durch die Rosenlauischlucht.  Sie waren überwältigt vom imposanten Wasserfall der mit seiner grossen Wassermenge die enge Schlucht gebildet hat. Der Rest der Gruppe verbrachte die Zeit auf der Schwarzwaldalp bevor es mit dem Postauto wieder zurück nach Meiringen und mit der ZB wieder zurück nach Luzern ging.

Herzlichen Dank dem Organisator Niklaus Räss.        >>>  FOTOS


Wanderung - Flösserweg  (Laufenburg - Mettau)

26 Wanderer versammelten sich am 15. Mai im Bahnhof Luzern und fuhren mit dem Zug via Muttenz nach Laufenburg. Im Café Maier Laufenburg war der obligate Kaffeehalt mit Gipfeli. Anschliessend ging es bei angenehmer Temperatur, jedoch mit starker Bise durch die Altstadt zum Rheinufer. Auf dem gekiesten Uferweg wanderten wir bis zum Rheinsulzer Ried, wo wir das Rheinufer verliessen. Gegenüber der Kapelle von Rheinsulz steigen wir auf der Langacherstrasse zum Waldrand hinauf. Von dort ging es auf einem Wanderweg dem Waldrand entlang und durch den Wald. Bei einer weiteren Infotafel teilen sich die Wege. Unser Flösserweg führte leicht bergauf um den Waldhang herum. Über den Etzgerbach ging es nach Mettau ins Restaurant Linde. Hier erwarteten uns 12 Nichtwanderer die über Zürich und Brugg den Weg hierher fanden.

Nach dem feinen Mittagessen (Suppe, Schweinsgeschnetzeltes, hausgemachte Knöpfli und Gemüse) ging es mit dem Postauto zurück nach Laufenburg. Von dort mit der Bahn nach Basel und zurück nach Luzern.

Herzlichen Dank den Organisatoren Anna und Thaddeus Galliker.

René Wolf        >>>  FOTOS


Wanderung - Rotbachtobel

27 Wanderer versammelten sich am 10. April im Bahnhof Luzern und fuhren mit dem Zug nach Rothenburg Dorf. Im Gasthof Bären war der obligate Kaffeehalt mit Gipfeli. Bei angenehmer Temperatur ging es anschliessend Richtung alter Holzbrücke, wo die beiden Wanderleiter Eugen und Sepp die Teilnehmenden begrüssten und noch einige Erklärungen über die Wanderroute und ihre Besonderheiten abgaben. Im Rotbachtobel erlebten wir dann eine grosse Überraschung, weil der Wanderweg infolge Holzschlag gesperrt war. Mit einigem Murren des Holzfällerchefs durften wir dann den vorgesehenen Weg über einige Hindernisse doch gefahrlos begehen. Unterwegs gab uns Eugen noch einige Erklärungen über den Militärflugplatz Emmen und den ehemaligen Raketenstützpunkt. Beim Schiessplatz Hüslenmoos gab es einen kurzen Trinkhalt um nachher via Rottertschwil unser Wanderziel erreichten.

Im Gasthaus Waldibrüggli in Waldibrücke stiessen noch 10 Nichtwanderer dazu. Nach dem feinen Mittagessen (Salat, Luzerner Chügeli-Pastetli mit Erbsli und Rüebli, Pommes Frites) ging es im Laufe des Nachmittags wieder zurück nach Hause.

Herzlichen Dank den Organisatoren Eugen Bammert und Josef Merz.

René Wolf      >>>  FOTOS


Emmeweg-Wanderung

28 Wanderer versammelten sich am 27. März im Bahnhof Luzern und fuhren mit dem Zug nach Malters. Nach dem Kaffeehalt im Caffè e Più in Malters ging es bei frühlingshaftem Wetter der kleinen Emme entlang via Schachen nach Werthenstein. Vor Werthenstein gab es noch einen kleinen Aufstieg zur Wallfahrtskirche bevor es dann ins Gasthaus zur Emme hinunter ging. Hier wurden die Wanderer schon von 11 Nichtwanderern erwartet. Nach einem feinen Mittagessen nahm ein Teil der Wanderer den Weg nach Ruswil unter die Füsse. Ab hier ging es per Postauto wieder zurück nach Luzern.
Herzlichen Dank den Organisatoren Josef Merz und Hans Dormann.

René Wolf      >>>  FOTOS


Theater - Spass

Am 23. März trafen sich 50 Kollegen/innen von uns zusammen mit Pensionierten von ehemaligen Kantonsangestellten trotz schönem Wetter im Theatersaal des Gasthauses «Die Perle» in Perlen um dem Theaterstück „Wir sind die Neuen“ beizuwohnen.

Kurzbeschrieb des Stückes. Ist man mit 60 alt? Drei ehemalige Studenten gründen Ihre Studenten-WG neu. Sie wollen alte Zeiten wieder aufleben lassen. Doch sie haben die Rechnung ohne die anderen Hausbewohnern gemacht einer jungen Studenten-WG die mitten in den Examen stehen. Diese verstehen überhaupt keinen Spass wenn man sich nicht an die Regeln hält. Es dauerte nicht lange und die beiden Generationen lagen sich in den Haaren.

Es war ein kurzweiliges unterhaltsames Stück zwischen alter und junger Generation die je in einer WG leben. Den Teilnehmern hat es jedenfalls gefallen.

Danke dem Theater Perlen für das Angebot                                    René Wolf


Spass beim PV-Jass

Am 13. März trafen sich 24 Kollegen/innen zum traditionellen PV-Jass im Rest. Kegelsporthalle Allmend, Luzern. Nach kurzer Begrüssung und Erklärung der Spielregeln konnte das Spiel beginnen. Angestrebt wurde ein Ehrenplatz bei der Rangierung. Mit stolzen 4148 Punkten erreichte Gilbert Pfenninger den 1. Rang und durfte als Tagessieger den Wanderpokal entgegennehmen. Herzliche Gratulation.

Besten Dank an Edi Müller für die Organisation und Ernst  Lieb für die Unterstützung.

Rene Wolf                                >>>  FOTOS


Wanderung im Tessin

65 Wanderer versammelten sich am 13. Februar zur Fahrt ins Tessin. Nach einem Kaffeehalt in Bellinzona gings mit dem Zug weiter bis Cadenazzo. Je nach Marschtüchtigkeit wurde in 2 verschiedenen Gruppen nach Quartino gewandert. Bei wunderschönem Wetter und angenehmer Temperatur gings durch die Magadino-Ebene, wo unterwegs erstaunlicher­weise viele Pferde und Ponys in Gehegen angetroffen wurden.

Im Restaurant Nuova Pergola in Quartino wurde ein feines Mittagessen eingenommen. Um 15.30 Uhr gings mit Postauto und Zug wieder heim­wärts.

Den Organisatoren Ueli und Liselotte Frehner danken wir bestens für die Organisation.

Werner Brunner                           >>>  FOTOS