Jahresbericht 2019

Das Wort des Präsidenten der Sektion PV Wallis

Das Jahr 2019 war stark von Problemen des Klimawechsels geprägt, man kann die Anliegen und die Demos der vor allem jungen Leute sehr gut verstehen und auch unterstützen. Aber alleine die Einführung von Gebühren wird nicht reichen um diesen Wandel zu bremsen. Die Wirtschaft weltweit ist gefragt und jeder einzelne Bewohner dieser Welt kann etwas dazu beisteuern damit wir unseren Nachkommen eine «saubere» Welt hinterlassen können.  

Die «Grüne» Welle hat nun wie erwartet an den letzten Parlamentarischen Wahlen stark eingeschlagen und wir können nur hoffen dass es etwas bringen wird. Eines ist sicher: sämtliche Parlamentarier von allen Parteien, abgesehen von einer Partei die sich nur um den Profit kümmert, sind sich bewusst das etwas geschehen muss. Warten wir mal ab ob die Versprechen, die wir während den Wahl-Kampagnen gehört und gelesen haben, eingehalten werden. Das Volk hat immer das letzte Wort und in vier Jahren sind ja wieder Wahlen! 

SEV und Unterverband PV 2019

Der Unterverband und der SEV haben sich wie in den letzten Jahren stark für die Anliegen der SEV Mitglieder engagiert. Die ständigen Reorganisationen bei der SBB erbringen grosse Unsicherheit bei den Mitarbeitenden und hier ist ein Kulturwandel wünschenswert. Die SBB wusste auch schon lange dass in den nächsten 4 bis 6 Jahren eine grosse Pensionierungswelle auf sie zukommt. Etwa 1000 Mitarbeitende müssen ersetzt werden, ein Handlungsbedarf ist dringend nötig.

Die im Jahre 2019 lancierten Attacken gegen den FVP, seien es für die aktiven wie für die Pensionierten sind eine Unverschämtheit! Eines ist klar: der «FVP» ist ein wohlerworbenes Recht der Pensionierten. Bei den früheren Ämterklassifikationen gingen die Eisenbahner im Vergleich zu anderen Bundesbediensteten immer schlechter aus: FVP (damals «BB») wurde ihnen bei der Einreihung als Lohnbestandteil angerechnet. Hätte man dies nicht getan und ihnen stattdessen eine oder zwei Lohnklassen mehr zugebilligt, wären diese Leute auch mit einem höheren versicherten Verdienst in die Rente gegangen und würden heute mehr Pension erhalten. Nimmt man ihnen nun dieses GA FVP weg, dann bestraft man sie gleich doppelt. Diese Angriffe stammen vom Bundesamt für Verkehr (BAV) das ein Bestandteil des UVEK ist und dem Bund gehört!   

Wir werden uns das nicht gefallen lassen und sollten weiterhin solche Ideen auftauchen, wird der SEV mit seinen Mitgliedern Aktionen durchführen, die Mobilisierung der Kräfte ist bereits angedacht. Wie diese aussehen werden steht ist zwar noch zu diskutieren, aber wir sind bereit!

Die 100 Jahr Feier des SEV und des Unterverbandes der Pensionierten waren die Höhepunkte in diesem Jahr. Die Delegierten des SEV konnten am 3. und 4.6.2019 anlässlich der DV und dem Kongress das Jubiläumsjahr lancieren. Dieses Ereignis wird den Teilnehmern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Auch das Fest des PV auf dem Thunersee vom 13.6.2019 war ein Erfolg, eine 10-köpfige Delegation aus dem Wallis war dabei. Das Wallis konnte auch den SEV Bus und die SEV Lokomotive am 27.6. in Saint-Maurice und am 13.9.2019 in Brig empfangen. An dieser Stelle bedanke ich mich für die aktive Mithilfe der Vorstandsmitglieder und deren Helfer.     

Sektion SEV PV Wallis 2019

Die Vorstandsarbeit war in diesem Jahr ziemlich heftig. Die Versammlungen vom 14.3.2019 in Martigny und vom 7.11.2019 in Brig waren sehr gut besucht. Hier geht ebenfalls mein Dank an die Organisatoren an die Gemeinde Martigny und an die Direktion des River Side,  die uns ihre Säle jeweils gratis zur Verfügung gestellt haben.

Die beiden Weihnachtsfeiern (5.12. in Martigny und am 10.12. in Brig) sind immer beeindruckend, zirka 160 Mitglieder haben an beiden Anlässen teilgenommen. Auch hier gilt es die Organisatoren zu loben.

Ein unvergessliches Erlebnis war dieses Jahr der Sektionsausflug vom 18.6.2019 nach Mund. Dieser Anlass wurde von etwas mehr als 100 Mitgliedern besucht, die Organisation war tadellos. Hier möchte ich mich bei der Gemeinde Naters für den zur Verfügung gestellten Saal bedanken und den Einsatz  der Vorstandsmitglieder und deren Helfer nur loben.

Schweizerischer Gewerkschaftsbund (SGB) 13. AHV Monatsrente

In einer intensiven Debatte haben die rund 100 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter an ihrer DV über die Volksinitiative für eine 13. AHV-Rente beraten und mit grosser Mehrheit beschlossen, diese Initiative im Frühjahr zu lancieren. Die Worte von SGB Präsident Pierre-Yves Maillard sind klar: „damit machen wir einen konkreten und einfach umsetzbaren Vorschlag, um sinkenden Renten aus der 2. Säule entgegenzuhalten. Wir fordern nichts anderes als die Annäherung an das Verfassungsziel, dass die AHV den Grundbedarf für alle Versicherten sicherstellen muss“. Es ist auch klar ersichtlich dass eine Verbesserung bei der AHV vor allem für Frauen, die sich viel zu oft nicht auf eine Pensionskasse verlassen können, existenziell ist. Der PV Wallis wird sich sicherlich für diese Initiative engagieren!   

Dank und Ausblick 2020

Mein Dank geht an alle Mitglieder, Mitgliederinnen, Vorstandsmitglieder und deren Lebenspartner und Partnerinnen, Gremien des Unterverbandes PV und des SEV.    

Uns wird die gewerkschaftliche Arbeit wie auch die Organisation der gemütlichen Anlässe im Jahre 2020 nicht ausgehen aber es ist immer eine Freude und eine Ehre unseren altgedienten Mitgliedern einige „Gedankenaustausch-Momente“ anzubieten. Dies soll auch im Jahre 2020 weiterhin der Fall sein, wir freuen uns schon euch alle an unseren Anlässen begrüssen zu dürfen.   

In diesem Sinne möchte ich euch und euren Familienangehörigen noch die besten Wünsche fürs Jahr 2020 mitgeben, allen eine gute Gesundheit und Wohlergehen.

Freundliche, gewerkschaftliche Grüsse

Genolier, im Dezember 2019

Patrick Rouvinez, Präsident SEV PV Wallis