06-ZENTRALAUSSCHUSS


6. ZENTRALAUSSCHUSS-SITZUNG

Dienstag, 24. September 2019
 


« Unzufrieden mit der SBB »

Roland Schwager.   Sargans war am 24. September der Tagungsort des ZA PV, der im St. Galler Oberland zu seiner 6. Sitzung zusammentrat. Mit dabei waren die Sektionspräsidenten aus dem Osten, mit denen sich der ZA vor der eigentlichen Sitzung austauschte.

Anliegen, Sorgen und Nöte der Sektionspräsidenten

Mit dem Blick auf die 2020 vorzunehmenden Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2021-2024 trat die Sorge um den Nachwuchs für die offenen Funktionen erneut zu Tage. Zwar gibt es in mehreren Sektionen keinen Wechsel; alle Amtsträger «machen» erfreulicherweise weiter. Doch da und dort sind Funktionen schon seit längerer Zeit unbesetzt. Das Ei des Kolumbus haben wir noch nicht gefunden. Es bestätigt sich aber, dass das gezielte Ansprechen von Personen zwar sehr zeitintensiv, aber immer noch am erfolgreichsten ist.

Es zeigt sich auch, dass die Sektionsgrenzen, die einmal festgelegt worden waren, den heutigen Gegebenheiten nicht mehr immer entsprechen. Als Beispiel wird die Region Bülach – Eglisau erwähnt, die zu Winterthur-Schaffhausen zählt, aber eigentlich eher Zürich-orientiert ist. Der ZA wird diese Problematik aufnehmen und mit den Sektionen besprechen.

SBB

Die SBB hat kommuniziert, dass sie ihre Mitarbeitenden am finanziellen Erfolg des letzten Jahres – 568 MCHF – mit zwei Ferientagen beteiligen will (auf Druck des SEV). Den Pensionierten aber hat sie beschieden, dass sie für einen Bonus an die ehemaligen Mitarbeitenden «keinen Spielraum» sieht. Der ZA und die Sektionspräsidenten sind darüber sehr enttäuscht. Denn es sind auch die Pensionierten, die während Jahrzehnten darauf hingearbeitet haben, dass die SBB da stehen, wo sie heute sind. Der ZA wird dieses Thema gegenüber dem Leiter HR nochmals aufgreifen.

Erneut musste der ZA gegenüber dem SEV intervenieren, weil Aktiv-Sektionen Mitglieder, die in Pension gehen, bei sich behalten möchten (Tendenz zunehmend). Die Gründe hierfür sind – auch wenn es nicht ausgesprochen wird – primär monetärer Natur. Die Betreuung der Pensionierten fällt indessen klar in die Kompetenz des PV; hier ist auch das fachliche Wissen angesiedelt. Wir halten daran fest, dass dem entsprechenden Reglement des SEV nachgelebt wird.
 

Auf Kurs

Der ZA vertiefte sich in die Ziele, welche er sich für das laufende Jahr gesetzt hatte. Er durfte erfreut feststellen, dass wir «auf Kurs» sind. Dafür, dass bestimmte Anliegen sistiert worden sind, liegen gute Gründe vor.

Wahlen

Zentralsekretär Otto Huser tritt per Ende Jahr von seinem Amt zurück. Als Nachfolger stellen sich am 9. Oktober anlässlich der a.o. DV Alex Bringolf und Rolf Deller zur Wahl. Alex Bringolf war während langen Jahren Präsident der Sektion SBV Basel und Mitglied des ZA AS; Rolf Deller ist bekannt als Sektionspräsident PV Basel.
2020 sind die Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2021-2024 vorzunehmen. Erfreulicherweise stellt sich der ganze restliche ZA wieder zur Wahl. Hans Heule, Jean-Pierre Genevay, Egon Minikus, Giuseppe Meienberg und Roland Schwager sind bereit, ihre Funktionen weiterhin auszuüben.

FVP

Anlässlich der Medienkonferenz von anfangs September hatte die SBB angekündigt, den Reisenden «etwas zurückzugeben» - in Form von Sparbilletten und Gutschriften auf den GA (100 bzw. 50 Franken). Ausgehend von der Tatsache, dass sich die Tarifbestimmungen und Preise des GA FVP an denjenigen des kommerziellen GA orientieren, hat der ZA PV bei der SBB die Forderung deponiert, dass diese Gutschrift auch den FVP-GA-Benützern auszurichten sei.

Zudem haben wir bei der Koordinationsstelle der Verbunde die Forderung deponiert, den FVP-Bezügern in den Verbunden Jahres- und Monatsabos zu reduzierten Preisen anzubieten. Vielen älteren Personen genügte ein solches regionales Abo anstelle des GA.

2020

Der ZA hat die Agenda 2020 verabschiedet (siehe Homepage). Er macht dabei besonders auch auf den «Generationenjass» aufmerksam, welcher am 18. Januar 2020 in Zürich vom PV organisiert wird.